Donnerstag, 9. August 2012

"Es ist die Rede von kleinen Teilchen" - aber nicht im Physikheft der freien Schule Albris

Hier nun mal ein Schulheft aus einer höheren Klasse. In diesem Physik-Epochenheft von der damaligen Freien Waldorfschule Kempten geht es um Elektrizität. Es beinhaltet viele Beschreibungen von Versuchen und versucht nicht, die Phänomene zu erklären.

Physik: 11. Klasse, Freie Waldorfschule Kempten

Hier ist weniger Esoterische Märchenstunde angesagt, als bei den beiden letzten Heften. Allerdings wird das Thema Elektronen bewusst ausgelassen. Im Anhang findet sich sogar eine Gegenüberstellung mit einem Schulbuch für die Mittlere Reife. Ebenfalls im Anhang ist ein Test, den wir am Ende der Physikepoche geschrieben haben. Darauf gab es keine Noten, aber ein Angabe, wie viel Prozent man erreicht hat. Da ist der Unterschied zum Notensystem doch nur noch Prinzipienreiterei. Nicht dass ich Noten prinzipiell schlecht finde, aber die Waldorfschulen stellen das ja gerne als Vorteil dar, dass es dort keine Noten gibt.

Die Texte sind zwar zum größten Teil von mir selbst formuliert, stellen deshalb aber nicht unbedingt meine Meinung dar, da es eine Wiedergabe des Unterrichts sein soll. Der Lehrer merkt am Ende des Hefte an, dass ich manches zu vereinfacht dargestellt habe und Zeichnungen fehlen. D.h. es kann teilweise an mir liegen, dass manches nicht so genau dargestellt ist.


Weitere Dokumente aus dem Unterricht an der heutigen Freien Schule Albris


Kommentare:

  1. Na das ist ja endlich mal richtig schöne handfeste Physik, macht richtig Spaß zu lesen! :) Daß deine Einträge nachlässig sind, lag ja wohl eher an dir als an deinem Lehrer. Willkommen im Club, meine Schulhefte sind noch dreimal schlampiger, und meine Sauklaue kann auch nur ich selber lesen...
    Und daß der Lehrer dir klar sagt, daß du wirklich was kannst, nur eben ne faule Socke bist, spricht eigentlich auch für ihn.

    Weniger gut finde ich, daß er offenbar alle Beispiele aus Physik-Schulbüchern geklaut hat (denk ich mir zumindest, Klingel und Dynamo usw. findet man mit exakt diesen Zeichnungen wirklich in jedem Physik-Schulbuch), am Ende aber das eine Buch lächerlich macht. Man muß zwar keine Ahnung von Elektronen haben, um diese Basis-Physik zu verstehen - solche Beispiele sind ja grade ohne Vorwissen schon so schön anschaulich - bloß irgendwann kommt man halt nicht mehr drumrum. So wie das hier versucht wird, in die Lächerlichkeit zu ziehen, wirkt es halt schon peinlich.

    Komisch fand ich auch den Vergleich von Strom, Spannung und Widerstand bei der Elektrizität mit der Handlung eines Dramas. Arg an den Haaren herbeigezogen. Der Kommentar vom Lehrer, "Wer soll das verstehen?", paßt dazu aber wie die Faust aufs Auge :D))

    Und in dem Punkt mit den Noten geb ich dir auch recht, wenn man Punkte vergibt, kann man daraus auch eine Notenskala von 1-6 basteln. Anders haben es unsere Lehrer auch nicht gemacht.


    Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Argumentation ziemlich arrogant. Es wird so getan, als wenn wir Schüler zusammen mit dem Lehrer in 4 Wochen alles erforscht hätten, was es zu dem Thema zu forschen gibt. Wenn wir uns dann nicht alles erklären können, dann gibt es auch keine Erklärung. Die ganzen Physiker liegen demnach also alle falsch.

      Ich denke, dass ich eigentlich nicht viel Inhalt weggelassen habe. Ich fasse mich halt gerne kurz. Aber ich habe den Kommentar des Lehrers extra drin gelassen, um zu zeigen, dass das Heft nicht unbedingt zu 100 % den Unterricht wiedergibt.

      Löschen
  2. Es sind ja auch wissenschaftlich gesehen keine Teilchen. Es sind "Energiebündel", Ladungen, Konzentrationen, aber keine Teilchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Überschrift ist ein wörtliches Zitat aus dem Heft, dass eben in dem Buch für die Realschule die Rede von kleinen Teilchen sei.

      Löschen
    2. Lassen Sie es mich so ausdrücken, wenn ihre aussage einen Stand der Wissenschaft darstellen soll, so entspricht er jedenfalls nicht dem Wissenschaftlichen Konsens und ist eine These unter vielen.

      Elektronen besitzen eine Masse, wenn auch eine sehr kleine Masse, sie gehören zu den Elementarteilchen. Nach ihrer These dürfen Elektronen aber eben nicht diese Eigenschaft haben.

      Sie als reine Energie Zustände oder "Energiebündel" zu bezeichnen hört sich mit verlauf sehr Esoterisch an.

      Die Ladung eines Körpers entsteht ja gerade im Widerspruch zwischen dem Verhalten der Protonen und der Elektronen in ihm, vereinfacht ausgedrückt. Ein Elektron hat einen Ladungszustand (-1e), ist aber nicht selbst der Ladungszustand.

      Löschen

Was denkst du dazu? Hast du etwas zum Thema beizutragen oder eine Frage?

Weil es bisher leider sehr viel Spam und beleidigende Kommentare gab, erscheint dein Kommentar nicht sofort sondern muss erst freigeschaltet werden.